Montag, 7. Oktober 2013

Butter, Frischkäse und Joghurt herstellen

Nachdem wir uns in der Ackerbau-Epoche auch mit dem Bauernhoftieren beschäftigt hatten, haben wir auch probiert, Butter herzustellen. Dieses Video war eine gute Anregung, denn ich hatte natürlich hatte ich keinen Butterstampfer zur Hand.
Es funktioniert wunderbar, wenn man ca. 20 Minuten mit Ausdauer das gut schließende Glas schüttelt.

Am Anfang war die Sahne (und das Schüttelglas).

Nun wurde kräftig geschüttelt.
Die Buttermilch setzt sich ab. Die Butter beginnt zu verklumpen.

die abgegossene Buttermilch (wird noch für den Käse gebraucht)

Nun wird die Butter mit kaltem Wasser gewaschen.

Fertig. Guten Appetit!




Die Buttermilch haben wir dann gleich noch für die Herstellung von Käse verwendet. Ein praktisches Rezept fand sich hier. Ich habe aber noch 3 EL Zitronensaft dazu getan.

Der fertige Käse war lecker


Und Joghurt ist auch gleich noch nebenbei entstanden. Die Anleitung hier fand ich sehr gut. Leider habe ich davon keine Fotos gemacht.

Am nächsten Schultag haben wir beim gemeinsamen Frühstück alles verkostet. Auch die Molke.Und jedes Kind hat ein bisschen Butter mit nach Hause genommen.


Kommentare:

Kurz und gut hat gesagt…

Toll! Ans Butter Machen hab ich auch schon oft gedacht, wird Zeit, das mal in die Tat umzusetzen :-) mal sehen, ob der Schnecki abwechselnd mit mir 20 Min ein Glas schüttelt!
Hast du euren Käse mit Lab gemacht? Ich finde, er sieht so schnittfest aus.
Alles Liebe Babsy

Nula hat gesagt…

Hallo Babsy,

der auf dem Foto ist nur aus eingekochter Buttermilch.
In der Schule habe ich 1 l Milch, die Buttermilch, die nach dem Probieren übrig war und den Saft von einer Zitrone genommen und solange gekocht bis sich Molke und Käsein getrennt haben. Mit anderen Worten: kein Lab,

Liebe Grüße
Nula

Lesende Frauen sind gefählich... hat gesagt…

Halo Nula,
Lecker sieht die Butter aus (das habe ich mit meiner jüngsten auch so gemacht. War anstrengend, aber lecker). Wir haben hier das Glück, einen Buttermacher auf unserem alljährlichen Herbstmarkt in der Stadt zu haben, wo meine drei natürlich immer mal stampfen mussten.
Lieben Gruß
Susanne

Eva hat gesagt…

Das mit dem Schütteln machen wir auch immer. Ich nehme ein Plastikgefäß und füge eine Murmel (Glas) hinzu. Dann geht das Schütteln beser, und die Murmel "sagt", wann die Butter fertig ist: Wenn man sie nämlich nicht mehr hört.

Nula hat gesagt…

Liebe Eva,

eine Murmel dazu zu tun, ist eine klasse Idee. Das habe ich mir gleich mal gemerkt.

Liebe Grüße
Nula

Eva hat gesagt…

Wenn man die Murmel benutzt ist ein Plastikgefäß besser, falls man zu stark schüttelt: sonst könnte es eventuell Glassplitter geben, ist mir jedoch bisher nicht passiert. Man kann auch ein Glasgefäß nehmen, doch muß man anfangs dann ganz vorsichtig zu Werk gehen.

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Liebe Nula, war jetzt wieder mal in deinem Waldorf wandern und hab dich begleitet in deiner 3. Klasse. Es ist wohltuend zu lesen, wie du das machst, es hält so ein angenehm ruhiges Tempo, trotz allem, was da bei den Kindern passiert. Gefällt mir sehr (The River is flowing und Mother earth singe ich auch auf meinen Wanderungen mit Erwachsenen...) Lieben Gruß Ghisalna

ichglaubichstehimwaldorf hat gesagt…

Auch, wenn es jetzt nicht ganz zum Beitrag passt, bin ich gerade echt froh, über diesen Blog gestolpert zu sein.

Kommentar veröffentlichen